Kleine süße Katze spielt mit Blume Katzen fotografieren Tipps, Tricks und Einstellungen

Katzen fotografieren: Tipps, Tricks und Einstellungen

Es gibt einen Fehler, den fast jeder macht, wenn er Fotos von seiner Katze macht. Sie machen es drinnen. Da im Inneren nicht genug Licht vorhanden ist, fangen sie an, den Blitz zu verwenden, um dies auszugleichen. Da wendet sich alles zum Schlechteren.Wollten Sie sich ein gutes Bild von Flausch machen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Katzen sind ein notorisch scheues Subjekt.

 

 

Katzen haben eine reflektierende Gewebeschicht auf der Rückseite ihrer Augen, und wenn Sie mit einem Blitz darauf leuchten, erhalten Sie einen Effekt, der schlimmer ist als rote Augen. Außerdem erschreckt es die Katze und es wird nicht lange dauern, bis Sie nicht mehr flauschig werden können, um ihre Augen vor der Kamera offen zu halten.

 

 

Sie können eine echte Herausforderung darstellen. Aber mit genügend Zeit, Geduld und Kreativität können Sie einige sehr interessante Katzenfotos erstellen, ohne mehr Ausrüstung zu kaufen, als Sie bereits zu Hause haben. In diesem Tutorial zeige ich Ihnen, wie.

 

 

Die Persönlichkeit Ihrer Katze ist der entscheidende Faktor

 

Zunächst muss man verstehen, dass jedes Tier seine eigene Persönlichkeit hat und jede Rasse ihre eigene Persönlichkeit. Zum Beispiel neigen pelzige Katzen wie Perser und Himalaya-Katzen dazu, faul und ruhig zu sein und eignen sich gut für Aufnahmen im Sitzen und Liegen. Da ihre großen Augen dazu neigen, müde zu werden, Langhaarkatzen früh am Tag auf Katzenausstellungen zu fotografieren. Diese Katzen sind auch morgens viel wacher als am späten Nachmittag.

 

 

Auch das Alter spielt eine Rolle. Alles auf der Welt ür ein Kätzchen ist ein Spielzeug, was bedeutet, dass sie oft dynamischere Subjekte sind als einige ältere Katzen. Aber sie sind auch schwer zu handhaben. Um dieser Herausforderung zu begegnen, auf eine ausgeklügelte Strategie: Weckt die Babykatzen sanft aus dem Schlummer und bringt sie in die gewünschte Pose, während sie noch im Halbschlaf sind. Auf diese Weise bekommt er die gewünschte Aufnahme in der Hälfte der Zeit.

 

 

Am anderen Ende des Spektrums sind Abessinier, Russian Blues und Cornish Rexes hyperaktiv und verspielt. Nutzen Sie diese Eigenschaft zu Ihrem Vorteil, indem Sie begleitende Requisiten wie Katzenwohnungen und Körbe auswählen. Katzenfotograf wird bis zum frühen Abend warten, um die feingliedrigen Katzen zu fotografieren, um sicherzustellen, dass sie tagsüber ihre Energie herausgeholt haben. Sie sind auch extrem agile Tiere und hängen gerne an den Spitzen von hohen Oberflächen und Sitzstangen.

 

 

Denken Sie auch daran, dass jede Katze anders ist. Jede Katze dazu zu bringen, für die Kamera zu kooperieren, erfordert eine andere Strategie. Einige sind auf Lebensmittel ausgerichtet, was bedeutet, dass ein oder zwei Leckereien eine gute Möglichkeit sind, sie vor einer Fotosession zu versüßen. Andere lassen sich gerne streicheln und fühlen sich beruhigt, wenn ihre Besitzer sie berühren. Kann man als Fotograf gut verdienen?

 

 

Katzen sind berüchtigt für ihr Jagdverhalten, das energische bis schwer fassbare Verhaltensweisen umfassen kann. Wenn Sie versuchen möchten, das perfekte Katzenfoto aufzunehmen, bringen Sie die folgenden Tipps hoffentlich einen Schritt näher. Dies kann es schwierig machen, sie mit der Kamera einzufangen!

 

 

Tragen Sie Ihre Kamera immer bei sich. Nur so ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Sie möchten nicht all die unerwarteten Situationen verpassen, in die sich Katzen bringen. Man weiß nie, wann man auf eine einzigartige und schöne Katze stößt, die etwas wirklich Lustiges oder Cooles tut.

 

Verwenden Sie ein Zoom- oder Teleobjektiv

 

Mit einem Zoom- oder Teleobjektiv können Sie einen Schritt zurücktreten und die Aktion festhalten, ohne Ihre Katze zu unterbrechen. Man weist darauf hin, dass selbst wenn Sie mit einem Smartphone fotografieren, viele neuere Modelle zwei Optionen haben, wenn es um die Brennweite geht. Die Objektive mit längerer Brennweite geben der Katze auch eine schöne Trennung vom Hintergrund.

 

Leckereien für Katzen – Wie man bessere Fotos von Katzen macht

 

Geben Sie Ihren Katzen ein Leckerli, während Sie sie fotografieren. Denken Sie daran, dies nicht zu lange zu tun, da sie sehr ungeduldig werden und versuchen werden, ihr Bestes zu geben. Sie können ihnen entweder ein paar Katzenbonbons geben oder mit Katzenspielzeug mit ihnen spielen. Sie erhalten die lustigsten Ergebnisse.

Knipsen Sie Haustiere immer in den frühen Morgen- oder späten Nachmittagsstunden im Freien

 

Der Hintergrund ist ein kritisches Element. Es muss die bereits vorhandenen Farben Ihrer Katze ergänzen. Es ist ein sauberer Ort. Im Bild unten lenkt beispielsweise das grüne Gras nicht von dem süßen Kätzchen ab. Es neigt dazu, weniger unordentliches Geschirr und Dinge im Hinterhof herumzuliegen. Wenn es in irgendeiner Weise ablenkt, verwenden Sie es nicht. Das ist einer der Gründe, warum Sie draußen fotografieren statt drinnen.

 

 

Dann ist das Licht am besten. Sie müssen sich auch nicht um die Verwendung eines Blitzes kümmern. Dort richten sie ihr Geschäft ein und bringen Kulissen, Spielzeug und anderes Zubehör mit, um beim Shooting zu helfen. Die meisten professionellen Tierfotografen bringen die Katze in den Hinterhof, damit die Fluchtchancen geringer sind.

 

 

Wenn Sie möchten, können Sie auch ein Indoor-Studio mit Beleuchtung auf beiden Seiten und einer Art lichtstreuendem Material einrichten. Dies wird einen Effekt erzeugen, der ist ähnlich wie das Fotografieren Ihrer Katze im Freien. Das obige Foto wurde wahrscheinlich im Freien mit einem einfachen weißen Hintergrund und einer nicht reflektierenden weißen Oberfläche aufgenommen, auf der die Katze stehen kann. Sie können nicht alles im Hof ​​sehen, weil es aus der Aufnahme herausgeschnitten wurde.

 

Erregen Sie ihre Aufmerksamkeit, indem Sie mit ihrer Neugier spielen

 

Verwenden Sie es – es ist eine der Möglichkeiten, die Katzen dazu zu bringen, dorthin zu gehen, wo Sie wollen, und zu tun, was Sie wollen. Katzen haben unterschiedliche Charaktere und Eigenschaften; Sie alle reagieren unterschiedlich auf ähnliche Situationen. Aber eines haben sie gemeinsam: ihre natürliche Neugier. Vögel fotografieren Tipps und Tricks.

 

Das perfekte Katzenfoto: Den Hintergrund einfach halten

 

Abgesehen davon neigen einige Katzen dazu, vor hellen Hintergründen besser zu fotografieren, während andere vor einer gedämpften weißen oder schwarzen Leinwand besser aussehen. Fühlen Sie sich frei, zu experimentieren, indem Sie Sofas, Stühle oder andere Oberflächen mit verschiedenen Stoffen drapieren, um zu sehen, was am besten aussieht.

 

Ich halte es gerne einfach und nicht im Hintergrund. Volltonfarben oder ein leerer Bereich oder eine Wand können funktionieren. Die Katze sollte im Mittelpunkt des Bildes stehen, und zu viel kann ablenken.

 

Gute Katzenbilder machen: Seien Sie geduldig

 

Das ist der Reiz, Katzen auf ihrem Feld zu fotografieren – man muss hart arbeiten und schließlich werden gute Fotos folgen. Denken Sie daran, wenn sie Ihnen nicht folgen wollen, machen Sie sie nicht mit Gewalt. Warte einfach, bis sie dazu bereit sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Katze das tut, was Sie beabsichtigt haben, liegt bei 50:50. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie es beim ersten Versuch nicht schaffen.

 

Erfassen Sie die Aktion Ihrer Samtpfote

 

Alle oben genannten Tipps werden Ihnen helfen, großartige Fotos zu machen: Verwenden Sie eine kurze Verschlusszeit, genügend Licht, ein langes Objektiv und fotografieren Sie auf Augenhöhe der Katze.

 

Katzen sind großartig und lustig, und wenn ich ihnen beim Spielen oder Jagen zusehe, denke ich, dass sie sogar ein bisschen verrückt sind. Versuchen Sie, diese Momente einzufangen, wenn die Katze mitten im Spiel ist, und frieren Sie die Handlung ein.

 

Geräusche machen – Wie man bessere Fotos von Katzen macht

 

Sie werden ihre Aufmerksamkeit hauptsächlich durch Geräusche erregen. Sie werden Sie etwa 2 Sekunden lang ansehen, bevor sie andere Dinge tun. Es ist sehr ärgerlich, wenn sie das tun, aber seien Sie geduldig mit ihnen. Sie können ihren Namen rufen, auf den Tisch klopfen, pfeifen usw. Wenn Sie Geräusche machen, sollten Sie wissen, dass Sie nur wenige Sekunden Zeit haben.

 

Lassen Sie Ihre Katze von jemandem beschäftigen

 

Es ist eine gute Idee, ein paar Spielsachen herumliegen zu haben, um Ihre Katze aufzuregen. Sie können Ihren Katzenpfleger alles spielen lassen, während Sie die Fotos machen. Tun Sie dies mit einem gewissen Maß an Bescheidenheit und Sie werden Ihre Katze lange genug erregen, um die Spritze zu bekommen. Als letzten Ausweg können Sie die Leckereien der Katze herausholen.

 

Ich habe festgestellt, dass dies eine große Hilfe ist. Wie gesagt, Katzen sind scheu. Ein Katzenführer macht Ihr Leben so viel einfacher. Sie wissen nicht, was Ihre Kamera macht, und sie denken nicht daran, direkt hineinzuschauen. Sie müssen sie verfeinern, aber Ihre Hände sind beim Fotografieren gebunden.

Katzen fotografieren: Vorsicht mit dem Blitzlicht!

 

Einige Katzen flippen jedoch immer noch vor dem Lichtblitz oder dem damit verbundenen Lärm aus. Katzen in hellen, gut beleuchteten Räumen zu fotografieren, damit der Blitz sie nicht erschreckt, wenn er losgeht. Wenn es kein Sonnenlicht gibt, dreht er einfach sein Einstelllicht auf. Um dies zu vermeiden, schaltet Katzenfotograf seinen Blitz aus und fotografiert in der Nähe von Fenstern oder anderen natürlichen Lichtquellen.

 

Die beste Zeit für perfektes Licht ist, wenn die Sonne tief steht, dann haben Sie dieses warme, weiche Licht, ohne Schatten auf dem Gesicht und Fell einer Katze. Verwenden Sie natürliches Licht, wenn Sie Katzen fotografieren, die in den Bäumen klettern oder durch das Gras springen.

Katzen im Freien fotografieren – Wie man bessere Fotos von Katzen macht

 

Wenn Sie keine körnigen Fotos mögen, stellen Sie den ISO-Wert so niedrig wie möglich ein. Ich stelle die Verschlusszeit auf etwa 300 oder 400, manchmal 2000, damit das Foto nicht so viel Bewegung hat und das Foto nicht zu hell wird.

 

Ich liebe es, sie im Freien zu fotografieren. Die Farben sind wunderschön und die meisten Katzen lieben es, nach draußen zu gehen. Machen Sie lieber ein zu dunkles Foto als ein zu helles. Beim Fotografieren im Freien empfehle ich Ihnen, die Blende für die Schärfentiefe so niedrig wie möglich einzustellen. Wenn das Foto zu hell ist, ist es manchmal unmöglich, es zu bearbeiten.

 

Katzen fotografieren: Tipps, Tricks und Einstellungen: Fazit

 

Sobald Ihre Katze das Interesse an den Spielzeugen und Leckereien verliert, brechen Sie das Shooting ab. Morgen ist schließlich ein weiterer Tag, und wenn Sie dies lange genug tun, werden Sie bestimmt etwas Interessantes einfangen. Wisse auch, wann du aufhören musst. Es geht um Ausdauer. Katzen sind nicht die kooperativsten Subjekte, das ist sicher, aber Sie wollen nichts erzwingen, was einfach nicht passiert.

 

 

Weiterführende Literatur

 

Katzen fotografieren leicht gemacht 8 Tipps für Ihre ausdrucksstarken Tierfotos

Katzen fotografieren: 9 bewährte Profi-Tipps, wie Du sofort viel bessere Fotos machst