Haus Vorgarten modern Welches Objektiv für Architekturfotografie

Welches Objektiv für Architekturfotografie?

Schöne Immobilien zu fotografieren macht wirklich Spaß. Architekturfotografie ist eine Praxis, die einige grundlegende technische Kenntnisse erfordert, um die Perspektive richtig zu beherrschen, die Kurven und Linien von Gebäuden hervorzuheben und ihre Bilder effektiv zu komponieren. Wir werden diese verschiedenen Punkte ansprechen, um Sie zu den geeigneten Geräten zu führen, aber auch, um Ihnen zu helfen, die Vertikalen besser zu begradigen, Ihre Einstellungen anzupassen und Ihnen schließlich einige Kompositionstipps zu geben. Welches Objektiv für Architekturfotografie?

 

Perspektive und Verzerrung – Perspektivischer Effekt

 

Eine Verformung aufgrund der Position des Fotografen, der physisch nicht direkt vor dem betreffenden Gebäude stehen kann. Diese Verschiebung impliziert daher eine Aufnahme aus einem hohen Winkel in den meisten Fällen oder einer Aufnahme aus einem niedrigen Winkel. Da der Sensor nicht parallel zum Motiv ist, neigen die Linien der Gebäude dazu, nach oben für Aufnahmen aus niedrigem Winkel oder nach unten Aufnahmen aus hohem Winkel zusammenzulaufen.

 

 

Der Perspektiveffekt ist ein wiederkehrendes Phänomen. Was auch immer unsere fotografische Reise ist, wir alle haben dieses seltsame Foto gesehen, dessen Ausgangsmotiv, ein wunderschönes gerades Gebäude, sich schließlich in eine fast dreieckige Form verwandelt, die nach oben zeigt. Hier liegt die ganze Komplexität der Architekturfotografie: Perspektiven meistern. Welches Objektiv ist gut für Produktfotografie?

 

Welches Objektiv für Architekturfotografie? Empfehlungen

 

Ein Canon EF-S 17-85mm f/4-5.6 IS USM – EF – das im Gegensatz zum ersten keine unerschwingliche Verzeichnung unter 22 mm aufweist – wird zweifellos Wunder bei Ihrer APS-C-Spiegelreflexion bewirken. Ich empfehle daher wärmstens das ausgezeichnete Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM oder das Sigma 10-20mm F4-5.6 DC EX HSM, je nach Budget und für Vollformat haben Sie das Canon EF 17-40mm f/ 4 L USM oder das Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM, mit dem der Preis etwas steigt, aber eine viel bessere Schärfe an den Rändern hinterlässt.

 

 

Es wird dann notwendig sein, zu sehr spezialisierten Objektiven überzugehen, die teuer und relativ streng in der Handhabung sind, wie z. B. Shift-Objektive, um die Geradheit von Gebäuden zu finden. Ein würdiger Vertreter scheint das an Exzellenz grenzende Canon TS-E 17mm f/4L mit einem Preis von tausenden EUR zu sein. Aber das scheint mir nicht von großem Nutzen zu sein, besonders wenn Sie den Preis dieser Objekte kennen. Was das Vollformat betrifft, so leisten die Objektive vom Typ Canon EF 24-105 mm f/4L IS USM oder Canon EF 24-70 mm f/2.8L USM ebenfalls perfekte Arbeit.

 

 

Die billigste Lösung, und meiner Meinung nach die spielerischste, ist, die volle Verantwortung für die Perspektiven zu übernehmen, sich in diese Welt der Verformung zu stürzen, wo Wolkenkratzer eine breite Basis und eine Spitze zu haben scheinen, die verfeinert wird, um lächerlich zu werden. Wenn Ihnen die Details nicht mehr ausreichen und Sie in das Herz architektonischer Strukturen eintauchen möchten, ist auch hier die Voreingenommenheit unerlässlich. Hartes Gesetz der Perspektiven, das die Maler der Renaissance wunderbar beherrschten, dafür ist der Weitwinkel unerlässlich.

 

 

Es bleibt die professionellste Lösung oder die Idee, dass wir uns aus der mit den Perspektiven verbundenen Verformung befreien können, um die Leute vergessen zu lassen, dass wir die Aufnahme aus der Höhe eines Mannes komponieren, der im Vergleich zu diesen Steingebäuden nicht sehr hoch fliegt. Mit den Mitteln könnte man es an das Sigma 17-50mm f/2.8 DC HSM EX oder sogar an das Canon EF-S 17-55mm f/2.8 IS USM schrauben, wenn das Bedürfnis nach einer echten Blende aufkommen sollte drinnen. Welches Objektiv für Vogelfotografie?

 

Brennweite und Verzerrung

 

Das Canon 11-24mm f/4 L USM ist ein hervorragendes Beispiel für ein Ultraweitwinkelobjektiv mit erstaunlich geringer Verzeichnung – den Test finden Sie auf Digital Focus. Bei einem Weitwinkel treten häufiger tonnenförmige Verzeichnungen auf. Wie bei der Perspektive ist es möglich, Verzerrungseffekte in der Postproduktion zu korrigieren.

 

 

Für die Architekturfotografie ist es generell ratsam, ein Weitwinkelobjektiv zu verwenden, dessen Brennweite es erlaubt, ein Feld abzudecken, das groß genug ist, um ein Bauwerk zu fotografieren. Je größer der Winkel ist, desto mehr können die Bilder unter Verzerrung leiden und desto mehr werden die verschwindenden Linien betont. Dieser optische Fehler ist eine geometrische Aberration, die von der Konstruktion und Qualität Ihrer Ausrüstung abhängt. Als Fotograf Geld verdienen: Mit Architekturfotografie definitiv möglich!

 

Worauf achten, wenn man ein Objektiv für Immobilienfotografie sucht?

 

Es ist üblich, eine Brennweite basierend auf dem Blickwinkel und der verfügbaren Entfernung zu wählen, um Ihr Motiv einzurahmen, was häufig zu verzerrten Bildern führt. Diese Verzerrungen hängen nicht direkt mit der Brennweite zusammen, sondern mit dem Abstand zwischen dem Objektiv und dem fotografierten Objekt. Durch die kurzen Brennweiten, die eine Annäherung an das Motiv ermöglichen, werden die Deformationen akzentuiert.

 

 

Auch in der Outdoor-Fotografie richtet sich die Wahl der Brennweite nach dem gewünschten Ergebnis, wohl wissend, dass kurze Brennweiten die Perspektiven strecken und betonen, während lange Brennweiten sie stauchen. Meistens verwende ich eine Canon 17-mm-Verschiebung mit einem Adapterring und manchmal eine Nikon 24-mm-Verschiebung für Weitwinkelaufnahmen. Für Details kann ein 24-70 oder ein 70-200 verwendet werden, um Fassadenelemente zu erfassen.

 

 

In diesem Absatz gebe ich Brennweiten an, die dem Vollformat 35 mm entsprechen. Wenn Sie eine APS-C-Spiegelreflexkamera mit einem kleineren Sensor verwenden, wenden Sie einen Multiplikator an, um die äquivalente Brennweite zu finden 1,5 für eine Nikon und 1,6 für eine Canon. Beispielsweise beträgt die Brennweite, die einem 24-mm-Vollformat entspricht, 16 mm für eine Nikon APS-C und 15 mm für eine Canon APS-C.

 

Ich bevorzuge es, meine Brennweite nach den gewünschten Perspektiven und Proportionen zu wählen. Dann passe ich meinen Bildausschnitt an, indem ich mich entweder bewege, ein Shift-Objektiv verwende oder Schwenks mache. Ich werde in einem zukünftigen Artikel, der sich mit Komposition und Rahmung befasst, ausführlich auf dieses Thema zurückkommen. Tochter behandelt mich respektlos: Wie können Eltern reagieren?

 

In der Innenfotografie arbeite ich hauptsächlich mit einem 16-35 mm Objektiv für Weitwinkelaufnahmen und einem 50er für Details. Manche bevorzugen die Verwendung von Festbrennweiten, mit oder ohne Shift. Die Verwendung von Weitwinkelobjektiven, sogar Ultraweitwinkelobjektiven unter 20 mm ist für Innen- und Außenaufnahmen üblich, aber diese Brennweiten bleiben nicht ohne Folgen für die endgültige Wiedergabe Verzerrung, Deformation und Streckung des Bildes.

 

Die richtige Ausrüstung zur Architekturfotografie

 

Wenn Sie wie ich sind, gehen Sie gerne vor Sonnenaufgang aus, um die verschiedenen Lichter einzufangen, die Ihnen dieser Moment bietet. Mit einem hohen ISO-Wert erhalten Sie ein hochwertiges Bild, ohne unbedingt ein Stativ verwenden zu müssen. Die voreingestellten Modi oder der integrierte Pegel sind Optionen, die ebenfalls zum Auswahlkriterium werden können.

 

Sie können jedes Profi- oder Semi-Pro-Gehäuse verwenden und fast jedes Objektiv montieren, das Sie benötigen. Die Unterschiede zwischen den Modellen beziehen sich hauptsächlich auf den Bedienkomfort, die Bildqualität und sparen Zeit für Ihre Berichte.

 

Alle Profikameras haben einen Vollformatsensor: 24×36. Im Vergleich zu APS-C semi-professionell 23,5 × 15,5 ist Vollbild von höherer Qualität und funktioniert bei schwachem Licht besser. Kombiniert mit einer großen Anzahl von Pixeln gibt es Ihnen die Möglichkeit, Ihre Bilder oder die Ihrer Kunden zu drucken. Sie können Ihre Fotos auch zuschneiden, während Sie eine High-Definition-Datei behalten. Vorsicht bei der Brennweitenumrechnung mit APS-C: Aus einem 50mm im Vollformat wird am Ende ein 75mm.

 

Dies sind einige Beispiele, es liegt an Ihnen, zu sehen, was Ihnen wichtig ist, je nachdem, wie Sie es verwenden werden. Auch eine Notfallbox kann sehr nützlich sein. Einige Berichte erfordern eine solche Programmierung und Organisation, dass es kompliziert wäre, sie zu melden!

 

Es ist das Verhältnis der hellsten und dunkelsten Teile eines Bildes. So können Sie beispielsweise in Ihrer Entwicklungssoftware Informationen Details zu einem unter- oder überbelichteten Foto abrufen. Dies kann bei Aufnahmen aus der Hand oder bei hohen Lichtkontrasten sehr nützlich sein. Kleine Vögel im Flug fotografieren: So gelingt es!

 

Perspektiven bei der Gebäudefotografie beherrschen

 

Je näher man dem Motiv kommt, desto stärker wird dieser Effekt. Wenn Sie also am Fuß eines Gebäudes stehen und Ihre Kamera nach oben richten, um es zu fotografieren, erscheint der Sockel des Gebäudes riesig, während sein oberer Teil winzig erscheint.

 

Beim Fotografieren aus einem niedrigen Winkel ist der Kamerasensor jedoch nicht parallel zum Motiv. Was als Detail durchgehen könnte, hat dennoch große Auswirkungen auf das Endergebnis: Wir haben es mit einem sogenannten Perspektiveffekt zu tun.

 

Man muss nicht lange suchen, um dieses Phänomen zu verstehen. Die meisten Anfängerfotografen wählen eine kurze Brennweite Weitwinkel, positionieren sich ein paar Meter vom Gebäude entfernt und drehen dann ihre Kamera nach oben, sodass das Motiv vollständig im Bild erscheint. Als Sie anfingen, Ihre ersten Gebäude zu fotografieren, waren Sie wahrscheinlich etwas verwirrt naja, ich persönlich hatte das Gefühl! Wenn Sie sich vor Beginn nicht lange mit dem Thema beschäftigt haben, können Sie davon ausgehen, dass Ihre Fotos erhebliche Verzerrungen aufweisen.

 

Sie müssen also bemerkt haben, dass die vertikalen Linien der Gebäude auf Ihren Fotos nicht wirklich vertikal waren. Vielmehr neigten sie dazu, zur Oberseite des Rahmens hin zusammenzulaufen. Dieser Effekt kann interessant sein, wenn Sie den imposanten Charakter eines Gebäudes oder Denkmals betonen oder ein kreatives Foto machen möchten. Wenn Sie jedoch eine genaue Darstellung des aufgenommenen Motivs erhalten möchten, sollten Sie sich die Steuerung ansehen.

 

Weiterführende Literatur

 

Die beste Canon Kamera und die besten Objektive für die Architekturfotografie

Architekturfotografie – welches Objektiv?